Home

Geschichte

Museum

3D Bilder
Polderhuis Westkapelle
Das Deich- und Weltkriegsmuseum
und
das internationale Projekt Memories to Share (MtS)
logo

Ihr Vater war Soldat in Westkapelle oder in anderen Orten auf Walcheren???
(Zoutelande, Domburg, Vrouenwenpolder, Middelburg, Vlissingen)

Wenn ja, dann sind Ihre persönlichen Erinnerungen, Fotos und Gegenstände aus dieser Zeit gefragt!
 

Machen Sie mit bei Memories to Share (Flyer zum Projekt), einem internationalen Projekt der Erinnerungen.
Unterstützen Sie das Deich- und Weltkriegsmuseum Westkapelle
(Polderhuismuseum) bei der Aufarbeitung und Dokumentation der Geschichte!

Stellen Sie Fotos, Briefe oder persönliche Erinnerungsgegenstände für das Polderhuismuseum bereit.
Der Autor dieser Website vermittelt gerne zwischen Ihnen und der Leitung des Museums in Westkapelle.

Schreiben Sie mir eine Email!

Geschichtlicher Hintergrund:

Vom Mai 1940 bis zum November 1944 waren Westkapelle und Walcheren von deutschen Truppen besetzt. Tausende deutsche Soldaten folgten ihren Befehlen und leisteten ihren Wehrdienst beim Bau des Atlantikwalls.
Im November 1944 landeten alliierte Truppen in Westkapelle. Im Zug der "Schlacht an der Scheldemündung" wurde Walcheren befreit.
Der Landung voraus gingen im Oktober 1944 schwere Bombenangriffe, bei denen der  grosse Seedeich und 80 % von Westkapelle zerstört wurden. Ganz Walcheren wurde durch die Zerstörung mehrerer Deiche überflutet. (Operation Infatuate)

Es gibt sehr viele persönliche Erinnerungen von Angehörigen der alliierten Streitkräfte, die an diesen Operationen beteiligt waren.  Es liegen aber bisher kaum Dokumente vor, die Geschehnisse dieser Zeit aus deutscher Sicht beschreiben. Die Einordnung der geschichtlichen Zusammenhänge insgesamt ist natürlich gut und vielfältig erfolgt und beschrieben.  Hier gesucht sind vor allem Erinnerungen aus der Sicht einzelner Soldaten, persönliche Schicksale und Erfahrungen. Letztlich sind es solche Erinnerungen, die Geschichte anschaulich machen.

Mehr als 60 Jahre nach diesen Ereignissen besuchen jährlich tausende Urlauber aus Deutschland Westkapelle und Walcheren.  Seit November 2004, seit dem 60. Jahrestag der Befreiung von Westkapelle,  bietet das Polderhuismuseum mit hervorragenden audio-visuellen Mitteln und exzellenten Ausstellungsstücken  die Möglichkeit, sich über die schweren Kriegsjahre zu informieren.
soldaten_in_wk
 Polderhuismuseum
Die Dokumentation der Ereignisse zwischen 1940 und 1944 ist  nur ein Teil der umfassenden Präsentation der mehr als 1000 jährigen Geschichte von Westkapelle. Die Geschichte des Dorfes ist auch die Geschichte des Deiches und die Geschichte des Kampfes der Menschen mit den Gewalten der See, ist die Geschichte von Deichbau und Überflutung, von Landverlusten und baulichen Meisterleistungen beim Schutz der Küsten und bei der Bewahrung der Landschaft. Über all` das können sie sich im Museum informieren.
Für Kinder gibt es ein Quizspiel, das dazu beiträgt, dass sich die junge Generation in unterhaltsamer Form mit der Geschichte beschäftigen kann.

Ein Fotospecial zum Polderhuismuseum finden Sie hier.

Das Polderhuismuseum wird getragen von der Stichting Polderhuis.
Die Stiftung wird finanziert durch Sponsoren, Spenden von Museumsfreunden und durch die Eintrittsgelder für das Museum.

Das Museum ist ein Ort der Begegnung von Deutschen und Niederländern.Jährlich besuchen ca. 14 000 Menschen das Museum, davon 50 % Deutsche.Mit einem Beitrag von nur 35 € können Sie Freund des Museums werden.  Sie erhalten dafür eine Jahreseintrittskarte und Informationsmaterial. Mehr dazu auf der auch deutschsprachigen Homepage des Museums.

Das Museum wird geleitet von Frau Ada van Hoof.
Ihr 2005 erschienenes Buch über das Museum ist die aktuellste, umfassendste
und hervorragend illustrierte Geschichte von Seedeich und Dorf.

Polderhuis-Museum Zuidstraat 154-156 NL - 4361 AK Westkapelle

Polderhuismuseum

Homepage des Polderhuis - deutsch
Polderhuis_Denkmal
Literatur

Polderhuismuseum Westkapelle
Ein Deich- und Kriegsmuseum

Ada van Hoof

Stichting Polderhuis 2005

Nur erhältlich im Museum.
Das wohl wichtigste, umfassendste und aktuellste Buch zur Geschichte von Westkapelle.
Es deckt die Themen Deich-, Dorf- und Kriegsgeschichte ab und erzählt viel über die Menschen und die Kultur.
Dreisprachig, niederländisch, deutsch und französisch. 
95 Seiten, etwa A4 Format, ausgezeichnet illustriert, umfassende Quellensammlung zum Thema.
 
Top

Copyright Horst Lisowski Bonn Last Update January 2011

disclaimer